Donnerstag, 4. September 2014

Wenig Veränderungen in den Regionalklassen der Kraftfahrtversicherung

Wie der GDV heute veröffentlichte, gibt es in der Kfz-Haftpflichtversicherung nur wenige Veränderungen. Für fast 74% der Autofahrer bleibt es, zumindestens bei der Regionalklasse in Haftpflicht, alles beim Alten.

In der Kfz-Teilkaskoversicherung sowie in der Kfz-Vollkaskoversicherung sieht es hingegen anders aus. Hier wirkt sich die Vielzahl der Sturm- und Hagelereignisse in einigen Regionen sehr stark aus.





Diese Sturm- und Hagelereignisse konzentrierten sich überwiegend auf den Zulassungsbezirk Tübingen, weshalb dort die extremsten Höherstufungen erfolgen.

Aber auch in den anderen Regionen werden diese Umweltereignisse Einfluss haben

Zum Einen werden die Umweltereignisse in den Regionalklassen-Ermittlungen berücksichtigt, aber natürlich auch bei den einzelnen Fahrzeugtypen in Form der Typklasse. Von daher erwarten uns hier ebenfalls noch einige Veränderungen.
Die extremsten Veränderungen im Bereich der Kfz-Teilkasko und Kfz-Vollkasko listen wir hier auf:

Kfz-Vollkasko
  • Toyota GT 86 (ZN), 147 kW, von Typklasse 27 in Typklasse 30 (+3 Typklassen)
  • Volkswagen Beetle 1.2 TSI (16), 77 kW, von Typklasse 18 in Typklasse 21 (+3 Typklassen)
Kfz-Teilkasko
  • Dacia Sandero 1.6 (SD), 64 kW, von Typklasse 16 in Typklasse 20 (+4 Typklassen)
  • Ford Ka 1.2 (RU8), 51 kW, von Typklasse 16 in Typklasse 19 (+3 Typklassen)
Zum Anderen planen laut einer Kurzstudie, über die das Handelsblatt berichtet hat, werden knapp die Hälfte der befragten Kfz-Versicherer eine Preiserhöhung von durchschnittlich bis zu 2% vornehmen.

Alles in Allem, werden wieder einige Preiserhöhungen von mehr als 10% - teilweise sogar mehr als 20% - auf uns zukommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten