Montag, 25. August 2014

Allianz reduziert Gesundheitsfragen bei Risikolebensversicherungen

Wie die Allianz am 18.08.2014 mitteilte, werden zukünftig bei einer Kombination einer Allianz Baufinanzierung mit einer Allianz Risikolebensversicherung (über die Versicherungsgesellschaft Deutsche Lebensversicherungs-AG) die Gesundheitsfragen deutlich reduziert.

Statt der sonst üblichen Gesundheitsfragen reicht in diesem Fall die Bestätigung, dass der Kunde in den letzten zwei Jahren bis heute uneingeschränkt arbeitsfähig gewesen ist. Zusätzlich muss der Kunde versichern, nicht an einer schweren Krankheit wie zum Beispiel Krebs, Diabetes oder Nierenversagen zu leiden.

Weiterhin erhält der Kunde durch diese Kombination noch einen zusätzlichen Nachlass auf den Sollzinssatz für die Allianz Baufinanzierung. Dadurch wird der Gesamtaufwand der Risikoabsicherung oft in nicht unerheblichem Maße reduziert.

„Bei der Allianz Baufinanzierung steht eine bedarfsgerechte und umfassende Beratung im Vordergrund. Der Kauf einer Immobilie ist eine Anschaffung fürs Leben. Daher sollten die Angehörigen im Ernstfall abgesichert sein. Der Zinsnachlass und die vereinfachte Risikoprüfung machen die Hinterbliebenenvorsorge preiswert und leichter“, erläutert Dr. Peter Haueisen, Fachbereichsleiter Baufinanzierung bei Allianz Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten